Freitag, 28. November 2008

Das "Ding"

Heute zeige ich euch, was eine filztechnisch völlig Unbegabte mit einem absolut verhunzten Stück Selbstgefilztem macht.
Bei einem wunderschönen Quilterinnentreffen hat uns eine Teilnehmerin ganz toll erklärt, wie aus Filzwolle, Turbofilzer und Wasser unter Zuhilfenahme der eigenen Hände Wundervolles entstehen kann.
Nicht muss!
Okay, bei mir wurde aus der beabsichtigten Blüte eher ein dürrer Seestern, und aus dem geplanten Mäuschen ein 1a-Rochen .... irgendwie mochte der Filz nicht, was ich aus ihm machen wollte.
Deshalb habe ich mit meiner Filzwolle dann eine .... hmmmm.... künstlerisch sehr freie Hintergrundfläche geschaffen, die löchrig und teilweise unverfilzt eigentlich nach Mülleimer schrie.
Ihr wisst, wir Quilter können nicht wirklich gut etwas wegwerfen.
Ein paar Stunden und Rotweingläser später entwickelte sich aus dem "Ding" dann doch etwas, da waren Häuser, Dächer und Bäume, Wolken und Gestalten. Ich musste sie nur finden und sichtbar machen!
Das erste Bild davon seht ihr hier, das "Ding" hat eine Größe von einem halben Blech Apfelkuchen :-) und das ist ein Teil davon.

Kommentare:

Mrs. X hat gesagt…

Hallo Momo!

Das ist ja klasse!!! Jaja, wozu Weingeist gut ist ;-)

LG
Andrea

Bea hat gesagt…

Ich sehe keinen Seestern und auch keinen Rochen mehr ... grins... hast die Häuser, Wolken und Gestalten wunderbar raugeholt...Fantasie ist doch was ganz feines - und dir gegeben! Toll!
LG

Waltraud hat gesagt…

Also - ich finds gut,
schönes Wochenende,
Gruß
Waltraud

Peggy hat gesagt…

Also das "Ding" finde ich absolute Soitze. Das ist doch wahre Kust, die ungewollt zu einem fanstastischen Ergebnis führt.